Ein erfolgreicher Samstag Abend für die Damen 30 in Herrenberg

Mit gemischten Gefühlen sind wir am Samstagabend zu fünft nach Herrenberg gefahren. Die gegnerische Mannschaft begrüßte uns freundlich und war sichtlich begeistert von unserem mitgebrachten Speisen, waren wir doch die „heimische“ Mannschaft an diesem Abend. Pünktlich um 18 Uhr starteten Nadine und Miri. Miri konnte nach einer Stunde erfolgreich vom Platz gehen. Als Eva und Ute dann um 19 Uhr die Plätze betraten, hatte Nadine gerade den 1. Satz gewonnen und kämpfte im 2. Satz. Fast 2 Stunden dauerte ihr Match, das sie leider im Match Tie Break mit 9:11 verlor. Eva spielte souverän und gewann ihr Match. Ute kämpfte sich im 2. Satz noch an die Gegnerin heran, aber der Heimvorteil der Halle (in Herrenberg spielt man auf Teppich, der die Bälle noch schneller werden lässt) verhalf der Gegnerin zum Sieg. Nach den Einzeln stand es 2:2. Es musste ein Sieg im Doppel her. Wir diskutierten lange ob der besten Aufstellung und entschieden dann, ein starkes 1er Doppel aufzustellen, und besetzen dies durch Eva und Nadine. Ute und unser Neuzugang Sabine sollten dann ins 2er Doppel, was sich als sehr gutes Team herausstellte. Ute und Sabine führten rasch im 1. Satz, nur beim sogenannten „Sack zumachen“ sprich den 1. Satz zu gewinnen, brauchten sie dann doch 3 Spiele länger. Den 2. Satz gewannen sie durch strategisches Spielen relativ souverän. Eva und Nadine hatten mehr zu ackern, die Gegnerinnen wollten nämlich auch gewinnen und so wechselten sich die Damen mit dem Führen ab.
Letzten Endes gewannen aber auch Eva und Nadine und wir konnten mit 4:2 Siegen glücklich vom Platz gehen. Den Gewinnersekt tranken wir versöhnlich mit den Gegnerinnen und verließen dann kurz vor 23 Uhr Herrenberg.

Es spielten: Eva Herzog, Nadine Knepper, Ute Leiberich, Mirjam Neu, Sabine Mazur.

Bericht: Ute Leiberich

Damen 30 – Start in die Winterhallenrunde am 16.11.2019

Mit einer Nullnummer sind die Damen 30 in die Winterhallensaison gestartet. Erwartet stark reisten die Damen aus Leonberg/Eltingen 1 an. In den Einzeln lagen wir durchweg hinten und konnten froh sein, dass nicht auch die Sätze zu 0 ausgingen. Miri kämpfte sich zwar im 2. Satz an ein 5:7 heran, aber mehr war nicht zu holen. Unser Neuzugang Nadine, konterte sehr stark, aber die Gegnerin hatte einfach die längere Routine. Eva hatte es mit einer alten Bekannten aus Gechingen zu tun, Manuela Tietze, war aber trotz heftiger Gegenwehr am Ende auch machtlos. In den Doppeln, bei denen auch Annika zu ihrem Einstand im Tennis kam, sah es im ersten Satz noch recht gut aus (beide Doppel endeten mit einem 4:6). Doch die starken Leo/Eltinger Damen ließen keinen Zweifel an ihrer Leistung und entschieden jeweils den 2. Satz mit einem 6:1 und 6:2 für sich. Die Enttäuschung hielt sich bei unseren Damen in Grenzen da klar war, dass die gegnerische Mannschaft mit hohen LK Klassen antritt und keine von uns eine ebenbürtige Gegnerin bekommt. Mit einem Gläschen Sekt zum Abschluss wurden die äußerst netten Leonbergerinnen verabschiedet. 
Es spielten: Eva Herzog, Nadine Knepper, Ute Leiberich, Mirjam Neu, Annika Schenk.


Bericht: Ute Leiberich